Die Verwertungsstoffe

Vom Reststoff zum (Ver-)Wertstoff

Die bei Baumaßnahmen anfallenden Reststoffe wie mineralischer Bauschutt oder Bodenaushub sind für uns Wertstoffe, die wir entweder dorthin weiter vermitteln, wo sie gebraucht werden oder an unseren Verwertungsstellen verwerten.

Bei der Verwertung kommt es oftmals auf die richtige Mischung an. Um beim Verfüllen oder Verbauen die notwendige statische Festigkeit zu erreichen, wird nicht tragfähiger Boden mit mineralischem Bauschutt vermischt. Deshalb ist es wichtig, die Materialien zu klassifizieren, um sie dann entsprechend ihrer Verwendung zuzuweisen. Infos zu Klassifizierung und Annahme finden Sie unter > Informationen

 

Auf die richtige Mischung kommt es an:  nicht tragfähiger Boden und mineralischer Bauschutt werden so vermischt, dass beim Verfüllen oder Verbauen die notwendige statische Festigkeit erreicht wird.

 

Zu den von uns verwerteten mineralischen Reststoffen gehört auch Asphalt, der allerdings nicht teerhaltig sein darf. Der Nachweis über den PAK-Gehalt ist vom Lieferanten zu erbringen. Wir behalten uns Probenentnahmen vor. (> Unser Service)

Wir verwerten nur mineralischen unbelasteten Bauschutt, keine Baumischabfälle! Zu den mineralischen Reststoffen zählen zum Beispiel Steine, Beton oder Ziegel. (Genaue Klassifizierung unter > Informationen)

 

 

aktuell  ·  aktuell  ·  aktuell  ·  aktuell

Öffnungszeiten der Annahmestelle "Steinbruch Wenden" : mo - fr 7.30 - 16.30 h

Annahmestelle "Müllen" in der Rekultivierungsphase: überwiegend Annahme von Bodenaushub

 

Nähere Infos: Tel. 02761 929233

Die Verwertungsstoffe

(je nach Annahmestelle)

· Bodenaushub

· mineralischer Bauschutt

· Betonabbruch

· Ziegel

· Fliesen

· Keramik

· Straßenaufbruch

Wird Boden angeboten bzw. nachgefragt, werden folgende Angaben benötigt: abzugebende/gesuchte Art Boden (Bodenklasse); abzugebende/benötigte Menge; Ort, wo der Boden abzugeben ist bzw. benötigt wird; Ansprechpartner.

Die Bodenklassen beschreiben den Zustand des Bodens bzw. des abzugebenden Materials: 1. Ober-/Mutterboden, 2. sandiger oder lehmiger Boden, 3. steinloser Füllboden, 4.Boden mit Steinen, 5. Boden mit vermehrtem Steinanteil, 6. Felsiger Boden, 7. Fels

Mutterboden verwenden wir nur als Bepflanzungsoberflächen bei der Renaturierung und Rekultivierung von  Altstandorten oder Verwertungsanlagen wie Lärmschutzwällen.

 

Bodenbörse Südsauerland GmbH · Kampstraße 37 · 57462 Olpe · Telefon 02761 929233 ·Telefax 02761 929234 · info@bbs-olpe.de